Datenschutzerklärung



19.02. Schachclub in Sicherheit
Verbandsliga: Glattes 5,5;2,5 in Gernsheim / Zweite und Dritte mit Sorgen


(al) – Der Schachclub gewann das Abstiegsduell beim Tabellenletzten SK Gernsheim II glatt mit 5,5:2,5 und hat sich damit in der hessischen Verbandsliga Süd in Sicherheit gebracht. Die Flörsheimer sind jetzt Fünfter mit 6:6 Punkten, fünf Zähler vor den beiden Abstiegsplätzen, die von den Gernsheimern und den Schachfreunden Erbach eingenommen werden. Bei noch ausstehenden drei Spielen kann da nichts mehr passieren. Nach oben geht freilich auch nichts mehr. An der Tabellenspitze zieht der SC Heusenstamm II mit 12:0 Punkten recht einsam seine Bahnen.
Sowohl Schlusslicht Gernsheim II als auch die vor dem Spiel nur drei Punkte besser stehenden Flörsheimer hatten mit Aufstellungssorgen zu kämpfen. Ersatzspieler James Beerbower erfüllte die Erwartungen mit einem frühzeitig erkämpften Remis, dem Alexander Stegmaier sogleich den zweiten halben Punkt zum 1:1-Zwischenstand folgen ließ. Fast zwei Stunden lang kam nichts Zählbares zustande, ehe Luis Kuhn in das dritte Remis des Tages einwilligte, weil in der Endspiel-Stellung nichts mehr herauszuholen war.
 Dann aber erzielten die Flörsheimer vier Partiesiege hintereinander, mit denen sie den Mannschaftssieg und den Klassenerhalt unter Dach und Fach brachten. Markus Lahr gewann Material und konnte nach weiteren Ungenauigkeiten den gegnerischen König mattsetzen. Robert Becker (der andere Ersatzspieler) stand mächtig unter Druck, durfte sich aber über ein kleines Wunder freuen: sein Gegenüber beging einen partieentscheidenden Fehler zum Flörsheimer 3,5:1,5. Christian Specht hatte das Vergnügen, nach einigen Materialgewinnen mit dem 4,5:1,5 den Mannschaftssieg sicherzustellen. Er kam damit Wolfgang Ruppert zuvor, der eine Minute später das 5,5:1,5 erzielte. Jetzt wollte César Vega Lopez partout nicht als Verlierer vom Brett gehen, doch konnte er gegen das starke gegnerische Läuferpaar nichts ausrichten.
Flörsheims Zweite war beim Tabellenführer der Main-Taunus-Liga, dem SC Steinbach, ohne Chance und verlor mit 1,5:6,5. Die enttäuschten Gäste fielen mit 4:8 Punkten auf den vorletzten Platz zurück, einen Zähler vor Schlusslicht SC Bad Soden II, aber punktgleich mit den vor ihnen liegenden SV Rüsselsheim, SV Groß-Gerau und SV Griesheim. Da auch der Tabellenfünfte SV Hofheim IV mit 5:7 Zählern kaum besser steht, ist die Hoffnung groß, den Klassenerhalt doch noch zu schaffen. Drei Mannschaften müssen in die Bezirksklasse A zurück. In Steinbach konnten nur Wahid Jamali, Thomas Meaubert und Thomas Seidel ein Remis erzielen. Michael Budde, Michael Beck, Uwe Pötschke, Günter Weber und Lothar Kanert mussten sich geschlagen geben.
Flörsheims Dritte hielt sich in der Bezirksklasse B an gleicher Spielstätte beim Aufstiegsanwärter SC Steinbach II sehr gut und verlor nur knapp mit 3,5:4,5. Das aber bedeutete mit 4:8 Punkten den letzten Tabellenplatz – bei drei Absteigern eine ungünstige Ausgangslage für die letzten drei Spiele. Die Optimisten im Verein aber verweisen nicht nur auf den respektablen Auftritt in Steinbach, sondern auch darauf, dass die Abstiegskonkurrenz in Bezirk B nicht weit weg ist. SC Bad Soden IV und König Nied III haben ebenfalls 4:8 Punkte. Und SC Bad Soden III, SC Sulzbach und SV Hofheim VI haben nur einen Zähler mehr. Mithin stecken ein halbes Dutzend Mannschaften im Abstiegskampf. Schon in Steinbach stellten die Flörsheimer unter Beweis, dass ihre Spielstärke sicher nicht ihrem Tabellenplatz entspricht. In der oberen Bretthälfte holten sie gar 2,5 Punkte durch Siege von Dominik Schwarz und Rolf Mayer und ein Remis von Ralf Rupp. In der unteren Bretthälfte kamen aber nur noch Lukas Battenfeld und Tobias Heib zu einem halben Punkt. Kai Hübner, Henry Ruppert und Kamil Memis verloren.

28.01. Das 0:3 war nicht mehr aufzuholen
           Schachclub unterliegt TuS Dotzheim 2,5:5,5 / Vierte erringt Vizemeisterschaft

(al) – Mit der zweiten Niederlage in Folge haben sich die Sorgen beim Schachclub ein wenig verstärkt. Mit einem recht glatten 2,5:5,5 gegen TuS Dotzheim rutschten die Flörsheimer im Zehnerfeld der hessischen Verbandsliga Süd mit 4:6 Zählern auf den viertletzten Rang. Sie haben aber noch drei Punkte Vorsprung auf die möglichen beiden Abstiegsränge, die vom SK Gernsheim II und den Schachfreunden Erbach eingenommen werden. Die vier Punkte könnten durchaus langen, tröstete einer der Optimisten beim SC.
Der Trost war nötig, denn die Flörsheimer gerieten an eigenen Brettern fast aussichtslos 0:3 in Rückstand, den sie mit den weiteren fünf Partien nicht mehr verkürzen konnten. Die Dotzheimer Routiniers stellten unter Beweis, dass sie mit bis dahin 3:5 Punkten unter Wert gestartet waren. Genau vor dieser „Beweisführung“ hatte SC-Vorsitzender Wolfgang Ruppert im Vorfeld des Mannschaftskampfes gewarnt. Das nutzte nur zum Teil etwas. Die Gastgeber konnten für sich in Anspruch nehmen, sich „teuer verkauft“ zu haben, kamen aber in den letzten drei Partien jeweils mit Bauernvorteil nicht zum gewünschten Erfolg. Einziger Gewinner war Alexander Stegmaier. Remis spielten Wolfgang Ruppert, Zaharia Clitan und Michael Budde. Niederlagen mussten Wolfgang Pötschke, Robert Becker, Luis Kuhn und Markus Lahr einstecken.
Bei der zweiten Mannschaft lief es umgekehrt. Sie hat sich mit dem zweiten Sieg in Folge in der Main-Taunus-Liga etwas Luft verschafft. Bei möglichen drei Absteigern bleibt diese Luft freilich dünn. Der SC Flörsheim steht mit 4:6 Punkten auf Rang 6, punktgleich mit dem SV Groß-Gerau und dem SV Hofheim und ein beziehungsweise zwei Punkte vor dem SC Bad Soden II und dem SV Frankfurt-Griesheim. Das Heimspiel gegen die Sodener war also ein 4-Punkte-Spiel, das mit 4,5:3,5 für die Flörsheimer einen glücklichen Ausgang nahm. James Beerbower und Günter Weber sammelten volle Punkte; Cesar Vega Lopez, Uwe Pötschke, Wahid Jamali, Thomas Meaubert und Thomas Seidel trugen Remisen bei. Einzig Michael Beck verlor. Flörsheims Dritte erkämpfte in der Bezirksklasse B ein 4:4 gegen den SC Bad Soden III. Besonders wichtig war der „Schluss“-Punkt von Lothar Kanert, mit dem er den Ausgleich zum 4:4 erzwang. Neben ihm gewann nur noch Rolf Mayer, während Jakob Hartung, Kai Hübner, Ralf Rupp und Martin Manasek remisierten. An den beiden letzten Brettern verloren Henry Ruppert und Lukas Battenfeld.
 Einen vollen Erfolg feierte die Jugendmannschaft (Flörsheim IV) in der Kreisklasse B gegen den Tabellennachbarn SV Groß-Gerau III. 5:0 hieß es am Ende dank Siegen für Shekeb Jamali, Tobias Heib, Kamil Memis, Julian Stegmaier und Marvin Schad. Mit 7:3 Punkten wurden die Flörsheimer zum Saisonschluss Zweiter hinter den Schachfreunden Mörfelden/Walldorf III. Damit geht es wieder hinauf in die Kreisklasse A.