Wappen Stadt Flörsheim

Schachclub Flörsheim 1921

Herzlich willkommen, hier erscheinen die neuesten Meldungen aus dem Vereinsleben und Interessantes aus der Schachwelt

Wappen Stadt Flörsheim
   Sommerfest am 3. September *** Vereinsmeister 2016: Wolfgang Ruppert 
Letzter Stand: 21. August 2016

Spielabend Freitags ab 20.00 Uhr,

Jugendtraining Freitags ab 18.30 Uhr

Aktuelle Termine:        zum Kalender 2016

22.07. - 26.08.  Sommerpause (erstes Training am 02.September)
02.09. Spielersitzung neue Saison 2016/17
03.09. Sommerfest im Georg-Schütz Park
16.09. Jahreshauptversammlung 2016
23.09. Start ELO Stadtmeisterschaft 2016 ** 10 Voranmeldungen **   zur Anmeldung    Ausschreibung (pdf)   

27.07. Ausschreibung der hessischen Ligen 2016/2017

Kurz ein Hinweis auf http://hessen.portal64.de/ergebnisse/show/2016/633/

Die interne Turnier- und Berichtsseite wartet auch schon auf Besucher:    hier

09.07. Vereinsmeister 2016

Deutschland - Frankreich 0:2 (wer war nochmal Favorit ...? )
Clitan - Ruppert 0:2


Legen wir für die Weihnachtsfeier schon mal die "alte Platte" auf: "Und wer ist es wieder geworden ? (..)"
Den 3.Platz belegt Edgar Winand nachdem er in zwei spannenden Schnellpartien gegen Michael Beck mit 1,5:0,5 gewinnen konnte.
In Gruppe B konnte sich Thomas Schöneberger mit 8 aus 10 souverän gegen Paula Ruppert und Kai Hübner durchsetzen.

Berichte des Turnierleiters als pdf: Bericht    Abschluss Spieltage    Endtabellen



06.07. Preview 2.Partie Citlan-Ruppert

Der Turnierleiter schreibt eine Preview des Rückspiels:    hier

05.07. Vereinsmeisterschaft - 1.Finalpartie Ruppert-Citlan

Der Turnierleiter kommentiert die 1.Partie Ruppert-Citlan:    hier

Und die Review dieser Partie:    hier

02.07. Review Halbfinale, Preview Finale und Kommentierung Ruppert-Clitan

Der Turnierleiter schreibt "ex cathedra":  Review Halbfinale      Preview Finale

Die Partie Clitan - Winand wird voll kommentiert (pdf, 4 MB):   hier

Die FIDE spricht auch "ex cathedra", die ELO-Auswertung vom Juni:   Gruppe A1        Gruppe A2


20.06.Flörsheimer Kids beim großen Jugendopen in Hofheim zahlreich vertreten


Alle Jahre wieder findet das schöne Jugendopen in Hofheim statt, an dem wir Flörsheimer immer sehr gerne teilnehmen. Dieses Jahr konnten wir sogar eine eigene Rekordmarke knacken, indem wir mit 10 (!!) Kids in allen Altersklassen teilnahmen, und damit zumindest zahlenmäßig von allen teilnehmenden Vereinen am stärksten vertreten waren. Auch wenn sich für den einen oder anderen Jugendlichen nicht so recht das erhoffte Ergebnis einstellen wollte, insgesamt war es eher der olympische Gedanke - mitspielen, dabei sein und Spaß haben steht im Vordergrund -, so können wir dennoch sehr stolz auf die tolle Leistung unseres Nachwuchs sein.

Dabei gab es einige Highlights zu bestaunen, die aufhorchen lassen. So gelang Nikolaj Politoukhin die große Überraschung mit einem Sieg über die amtierende U10 Hessenmeisterin und unsere gleich vier Turnierneulinge  Kai Litzinger, Jakob Greitens, Gemma D'Ambrosio  und Tom Stapel  konnten ihre ersten Turnierpunkte feiern, wobei vor allem Tom mit 5 Punkten aus 9 Runden in der U8 Altersklasse eine bemerkenswerte Leistung bot. Tapfer geschlagen haben sich auch Max Stapel, Jan Litzinger, Eray Coscun und Samira Vogler in der spielstarken U12 Altersklasse und Lothar Kanert, der in der U18 Jugend sicherlich den schwersten Stand hatte, aber sich immerhin mit respektablen 2,5 Punkten aus 7 Runden achtbar schlug.

Gratulation an euch alle für die tolle Leistung und auch mein herzlichen Dank an die mitgereisten lieben Eltern, die ebenso tapfer bis zum Ende durchgehalten haben …

 Weitere Informationen wie Ergebnisse und Tabelle der einzelnen Altersklassen findet man unter http://www.sv1920hofheim.de/  (Link Jugendopen)



19.06. Hessenpokal Flörsheim - Giessen

"Wir streben ein 4:0 an , iss klar !"  So die Anweisung "von oben", aber bestimmt nicht so gedacht wie dann am Spieltag gemacht.... 

Die attraktivste Partie spielt Wahid Jamali: Opfer, Drohungen, Ablenkungen,... gaben sich die Hand und manch einer hakt den vollen Punkt für Flörsheim schon ab. Bedeutend komplexer geht es in der Partie von Markus Lahr zu: der Gegner greift am Königsflügel an und hat die weisse Dame am schwarzen Damenflügel eingesperrt bekommen (welche sich aber als schwer zu fangen herausstellen sollte). Edgar Winand verliert (es ist zu bezweifeln ob man den Bauernverlust in der Eröffnung als "opfert" bezeichnen darf....) einen Bauern, scheint aber gute Chancen auf Initiative zu haben. Wolfgang Ruppert spielt auch eine anspruchsvolle Partie und der eigentliche Kampf verlagert sich ins Endspiel.

Jamali lässt in klar besserer Stellung eine Chance nach der anderen aus, verliert im Endspiel mit Turm, Dame und ungleichfarbigen Läufern dann die Orientierung und durch einen Fehlzug die Dame. Lahr verliert ebenfalls die Orientierung und dann durch Matt die Partie. Winand lässt wohl auch gute Chancen aus, und steht im Endspiel mit mittlerweile drei Bauern weniger auch auf Verlust. Ruppert unternimmt leichte Gewinnversuche, unterschätzt aber die Stärke eines gegnerischen Bauerndurchbruchs am Königsflügel und verliert zum 0:4 für Flörsheim.

18.06. Halbfinale Vereinsmeisterschaft

Die Begegnung Ruppert-Beck endete mit einem Sieg der besser spielenden Seite.  
Zum Partieteil Nr 1 (png):   hier      Teil 2:  hier

17.06. Einladung Sommerfest 2016



Ganze Einladung als pdf:  hier

15.06. Review Vereinsmeisterschaft & Preview Halbfinale


Ein ungewohntes Spiellokal und man sieht einige eher ungewohnte Ergebnisse....

Zur Review:   hier

Zur neuen Preview für das Halbfinale:  hier

Die Begegnung Lahr-Citlan endete Remis. Nicht weil Weiss im Grand-Prix-Stil zu einem Prestigeerfolg kommen wollte, sondern weil das Spiellokal um 22.30 Uhr herum geschlossen wurde... 

05.06. DWZ Verbandsrunde 2015/16

Nur ein kurzer Hinweis auf die DWZ-Auswertung der Verbandsrunde: Bz. klasse B    K. klasse A

(aber für individuelle Ergebnisse auch hier anmelden: Bericht beim Schachbund )

04.06. Finale Vereinspokal 2016 & Vereinsmeisterschaft

Es gab wegen der Spielpaarungen für den 3.6. wohl einige Verwirrungen, weswegen "volles Haus" herrschte und nicht jeder einen Spielpartner hatte. In den gespielten Begegnungen liess sich wohl auch manch einer verwirren...
Lahr - Budde 0,5
Schwarz - Stehle  1:0
Ruppert - Kahnert 1:0


Parallel fand das Pokalfinale 2016 statt, und nach spannendem Kampf und unter Mitfiebern der Zuschauer kam es um 1 Uhr nachts herum zum Ergebnis:    zum Bericht (pdf)

31.05.Samuel Weber erfolgreich beim Rheinland-Pfalz Open 2016

Samuel  wird Zweiter in der U18 beim diesjährigen RLP Open.
Im wunderschönen Moselland erlebte Samuel ein sehr schönes Open in gemütlicher Atmosphäre.
Die Schachfreunde aus RLP sind schon sehr besonders. Gemütlich freundlich angenehm.

In der dritten Runde hat Samuel eine unglaublich schöne und vor allem tiefe Kombination gezeigt. Alle Schachfreunde sind eingeladen die Schlusskombination sich anzusehen auf der Homepage des Schachbundes RLP (in Kürze werden die Partien online gestellt).
Diese Kombination ist wirklich von außergewöhnlicher Schönheit.

Herzlichen Glückwunsch Samuel!!

zur Turnierseite

25.05. VM 2016 - Swami Review

Mit dem Orientierungssinn eines Stallhasen hoppelte wohl manch einer durch das Spiel.

Zur neuen Review geht es hier

Und noch kurz ein Verweis auf die bisherige ELO-Auswertung:
Gruppe A1 - März    A1 - April

Gruppe A2 - März    A2- April

21.05. "Wir holen den Pokal..."

"Es war einmal vor sehr langer Zeit..."  So beginnen in der Regel Märchenerzählungen, und diese werden gelegentlich sogar wahr.

So auch der Traum von Viererpokal 2016.

Die voraussichtliche Aufstellung von Eschborn wurde gut geraten, via Mail wurden noch Aufstellungsdetails kommuniziert. Das eigentliche Spiel hatte dann Endspielcharakter.

Zuerst gehen dem Gegner von Markus Lahr wohl die Nerven durch: erst opfert dieser eine Figur, und dann verliert er weiteres Material. Womit Flörsheim erstmal 1:0 führt.  Bis zu den nächsten Entscheidungen dauert es jetzt einige Zeit.

Stegmaier scheint wohl auch vernünftig zu stehen, im Endspiel ergeben sich in Verbindung mit der Dame taktische Tricks (z.B. Mattdrohungen). Aber der Gegner hält gut dagegen, womit das erste Remis ansteht.
Michael Budde spielt riskant und verliert einen Läufer für zwei Bauern. In der anderen Begegnung Leimeister - Ruppert stehen die Dinge bereits seit dem Mittelspiel komplizierter, da beide Seiten ihre Resourcen auszunutzen wissen. Und der Flörsheimer Spieler ist in komplizierter Stellung in Zeitnot...

Budde verliert indessen weiteres Material und die Partie. Die Spannung steigt, da Brett 1 von Eschborn voll punkten muss (Berliner Wertung), um den Wettkampf zu gewinnen. Konsequenterweise wird das schwarze  Remisangebot abgelehnt.   Was jetzt passiert ist kein Märchen: der Weisse glaubt das Märchen mit dem Zeitmodus ("Ich habe ja Zusatzzeit"), denkt länger nach, spielt und notiert auch ordentlich mit.
Ruppert schlägt -mit sieben Sekunden auf der Uhr- mit der Dame einen Turm und Weiss verliert durch Zeit...

Die Stimmung in beiden Lagern kann man sich vorstellen.


(23.05.) Kurz ein Zitat aus dem Emailverkehr: "(..)Wenn unser" Autor "so Schach spielen könnt wie er dichtet dann hätte ich endlich mal einen" weiteren "Gegner im Verein(..)"  Es geht um diese Zeilen:

DIE ZEIT

Wolfi war schon klinisch tot-
groß war die seelische Not!
Fünf Minuten hat sein Gegner-
eine er- der Schwerenöter!

Die Stellung war wie Reifen platt,
der Gegner denkt, ich setz gleich Matt!
Schrieb –in Ruhe- ausführlich auf,
„Ei- ich hab’ Geduld zuhauf!“

Die Sekunden, die verrinnen…
Der Gegner ist wie von Sinnen!
Plötzlich springt Wolfi hoch und schreit:
„Pokal ist unser – Deine Zeit!“

Und die Moral von der Geschicht',
kämpfe und verzage nicht!
Phönix aus der Asche lebt,
Wolfi den Pokal hochhebt!

14.05.5. Spieltag Vereinsmeisterschaft 2016

Bei einigen Spielern war wohl auch "Freitag, der 13.": kaum etwas lief wie geplant...
Ruppert-Pötschke  0,5
Beck - Lahr  0:1
Budde - Stehle  0,5
Schwarz - Clitan 0:1
Kronenburg - Winand  0:1


10.05. Eine tolle Werbung für den Schachsport
Hessische Meisterschaften in der Flörsheimer Stadthalle / Ehrennadel für den Schachclub / Flörsheimer Spieler mit starker Leistung -  Kai Hübner gewinnt Gruppe C

(al) – Die Hessischen Schachmeisterschaften in der Flörsheimer Stadthalle waren eine rundum gelungene Veranstaltung. Bei aller Konzentration herrschte eine entspannte Atmosphäre im großen Turniersaal, wo 213 Akteure um gute Plazierungen und um Rating-Punkte kämpften. Spieler und die Repräsentanten des Hessischen Schachverbandes zeigten sich mit der Organisation durch den Flörsheimer Schachclub überaus zufrieden. Das Lob gipfelte in der Silbernen Ehrennadel, die Verbandspräsident Thorsten Ostermeier dem SCF-Vorsitzenden Wolfgang Ruppert ans Vereins-T-Shirt heftete.
Für Ostermeier war schlicht „vorbildlich“, wie Ruppert und seine Mitstreiter, allen voran Markus Lahr, die vier Wettbewerbe über die Bühne gebracht hatten. Dabei stellte er besonders die modern gestaltete und vor allem immer brandaktuelle Turnierseite auf der Homepage des Schachclubs heraus. Ebenso motivierend hatten die Foto-Clips gewirkt, die zwischen den einzelnen Runden via Bühnenleinwand Eindrücke vom vorausgegangenen Geschehen an den Brettern vermittelten. Das war neu bei Hessenmeisterschaften, also auch für den Präsidenten aus Frankfurt, der insgesamt von einer „tollen Werbung“ für den Schachsport sprach.
Wolfgang Ruppert wiederum fühlte nicht nur sich selbst, sondern seinen gesamten Verein geehrt. „Ohne die tatkräftige Unterstützung durch meine Vereinskameraden wäre das alles so nicht möglich gewesen“, hielt er fest. Und dankte seinerseits dem Verbandspräsidenten, der beim Organisieren in der Stadthalle kräftig mitgemischt habe und auch sonst eine unverzichtbare und sehr wertvolle Arbeit leiste.

Neuer Hessenmeister IM Arno Zude
Hessens bester Schachspieler wurde in der 16-köpfigen Meisterklasse ermittelt. Nach neun Runden war der Internationale Meister Arno Zude aus Hofheim der neue Titelträger. Mit vier Siegen und fünf Remis blieb er ungeschlagen. Die Vorentscheidung fiel in der sechsten Runde, als er den nominell stärkeren IM Hagen Poetsch (Schachfreunde Schöneck) besiegen konnte. Der Favorit, der schon in den Partien zuvor einigen Frust angehäuft hatte, sah wohl das nächste Unheil kommen und stieg grußlos aus dem Turnier aus – der Hofheimer musste am Brett warten, bis die Bedenkzeit des Schöneckers abgelaufen war. Gleichwohl war dieser Erfolg für Zude motivierend. Von den letzten drei Runden gewann er zwei, was ihm noch einen halben Punkt Vorsprung vor der starken Konkurrenz einbrachte.
Weniger spannend verlief die Hessenmeisterschaft der Frauen, die in einer separaten Wertung ausgespielt wurde. Den Titel gewann Jasmin Breitwieser von den Schachfreunden Frankfurt. Spielstärkste Frau in Flörsheim war jedoch die Fide-Meisterin Annelen Carow, die im „Haifischbecken“ (Ruppert) Meisterklasse respektable vier Punkte geholt hatte, aber aus Heidesheim am Rhein (und daher nicht aus Hessen) kommt.

Flörsheimer Gruppensieger
In den drei Turnieren unterhalb der Meisterebene ging es um die Qualifikation für die jeweils höhere Ebene, mindestens aber um die persönliche Ratingziffer eines jeden Akteurs. Spieler des gastgebenden Schachclubs waren in allen vertreten, doch das „Highlight“ zündete Kai Hübner in der Gruppe C. In der Schlussrunde setzte er sich an die Spitze des 55 Teilnehmer zählenden Feldes, dank der besseren Feinwertung gegenüber dem punktgleichen Hofheimer Joachim Wendel. Beide hatten von den sieben Partien fünf gewonnen und zwei remis gespielt, waren also unbesiegt geblieben. Das blieb dem 8-jährigen Hessenmeister der U8, Bennet Hagner vom Frankfurter Turnverein, nicht vergönnt. Der Knirps hatte bis zur Schlussrunde geführt und dann doch noch eine Niederlage (gegen Wendel) hinnehmen müssen, was ihn den Turniersieg kostete.
Herausragend auch die Leistung der Flörsheimerin Paula Ruppert. Die Hessenmeisterin in der U12 belegte mit fünf Punkten bei nur einer Niederlage (gegen den späteren Sieger Kai Hübner) Rang 5 in der C-Gruppe. Lothar Kanert vom SCF schaffte eine ausgeglichene Bilanz (3,5 aus 7) und kam damit auf Rang 28.
Im leistungsstarken A-Turnier, in dem eine ganze Reihe „Zweitausender“ um die Quali für das Meisterturnier kämpften, spielte Flörsheims Samuel Weber fünf Runden lang ganz vorne mit. Erst zwei Niederlagen in den Schlussrunden warfen ihn auf Platz 27 (unter 60 Teilnehmern) zurück. So quittierte der Jugendspieler die eigentlich gute Bilanz von 3,5 aus 7 mit gemischten Gefühlen. Gleiches galt für seine Flörsheimer Schachfreunde Michael Budde (3 Punkte, Platz 43) und Edgar Winand (1,5 Punkte, Platz 56) – es hätte vielleicht mehr sein können.
Im B-Turnier spielte Vater Andreas Weber wie Sohn Samuel bis zur Vorschlussrunde ganz vorne mit. Vier aufeinanderfolgende Siege und dann ein Remis ließen ihn auf den Gesamtsieg hoffen, ehe eine Niederlage gegen den späteren Turniersieger Elias Polak vom Frankfurter TV diese Chance vereitelte. Immerhin hielt Weber mit einem weiteren Remis und dann insgesamt fünf Punkten Platz 5. Dominik Schwarz (4 Punkte, Platz 21) und Carsten Michel (3 Punkte, Platz 54) konnten mit ihrem Abschneiden im 82-Teilnehmer-Feld durchaus zufrieden sein.

09.05. Swami - Preview Runde 5 

Nachdem die Teilnahme an der Hessischen Einzelmeisterschaft wohl einiges an Kräften gekostet hat, stimuliert Swami jetzt die Lachmuskeln:  hier

30.04. Swami - Review 4. Runde Vereinsmeisterschaft


Angesichts der Menge an Schwarzsiegen oder der Art, wie diese ermöglicht wurden, sollte man eher von einem "Schwarzen Freitag" sprechen....   Hoffentlich erleuchtet die Review manches Gesicht: hier


28.04. Swami - Preview & Review Runde 4

Einige Paarungen sind wohl auch verloren gegangen, und bevor der Swami-Bericht dasselbe Schicksal ereilt...

Zur Preview der Runde 4 -aber Achtung: nicht für Gourmets geeignet- geht es hier

Zur Review der gespielten Paarungen: hier

*neu* Die Review der Nachholpartie Ruppert-Jamali, in der Ziegenfleisch auf dem Speiseplan steht:  hier

20.04. Die Zweite feiert die Meisterschaft
Und die Dritte springt an’s rettende Ufer / Freude beim Schachclub

(al) – Der letzte Spieltag war noch einmal ein Freudentag für den Flörsheimer Schachclub. Zwar verlor die erste Mannschaft in der hessischen Landesklasse Süd gegen den abstiegsgefährdeten SC Eschborn mit 3:5, doch für die zweite und dritte Mannschaft gab es einiges zu feiern. Die Zweite sicherte sich mit einem 4:4 gegen den SV Hofheim V den Meistertitel in der Bezirksklasse B, und die Dritte schaffte mit einem 3,5:2,5 in der Kreisklasse A noch den Sprung auf Rang 6 und damit den Klassenerhalt.

weiterlesen

17.04. 2. Mannschaft wird souveräner Meister in der Bezirkslasse B


v.l.n.r: Dominik Schwarz, Kai Hübner, Thomas Seidel, Lukas Platt, Günther Butz, Wahid Jamali, Ralf Rupp, Paula Ruppert, Andreas Weber, Michael Beck, Carsten Michel  (es fehlen Samuel Weber und Thomas Mussler)

Bild in grösser  (472 Kb)

"Mister 100 Prozent" wird in einem Zeitungsbericht gewürdigt:  hier

16.04. Swami - Review Runde 3 Vereinsmeisterschaft

Husten und Schnupfen greifen um sich, analog krankte manch eine Spielanlage am Brett.

Zur Review als pdf:    hier
Eine verspätete Review mit dem Titel "Rendezvous mit Mr. Black endet tödlich für Buddi!" gibt es hier
Und ein Zeitungsbericht (nein, nicht wirklich ernst zu nehmen): hier




11.04.Swami - Review Nachholtermin

Einem Zuschauer könnte der Eindruck hochkommen das nach den Regeln des "Schlagschachs" gespielt wurde: in jeder Begegnung gab es Materialeinsteller.

Zur Review als pdf Dokument: hier

....und die Preview für Runde 3 als pdf:  hier

02.04. Swami - Review 2. Runde Vereinsmeisterschaft

Eieiei...

Einige Spieler haben sich mit der Suche nach Ostereiern (sprich: Null Komma X Punkte in der Tabelle) sehr erfolgreich angestellt.

Zum Bericht: hier

Als pdf: hier

21.03. Swami - Review 1.Runde Vereinsmeisterschaft, Preview 2. Runde

Der allseits beliebte Swami kommentiert die 1. Runde.

Zum Bericht geht es hier: weiterlesen
Selbiges als pdf Dokument: hier  

...und es gibt eine Preview der 2. Runde: hier

18.03. MTS Pokal 2016 - Wir stehen im Finale
Viererpokal Flörsheim 1 - Raunheim 2 2,5:1,5

Im Gegensatz zur Begegnung im Januar war die Fregatte von Raunheim 2 schwerer zu entern. Manch ein Flörsheimer Leichtmatrose musste gar froh sein, nicht selbst über Bord zu gehen...

Bei den ersten drei Brettern waren immer ungleiche Läufer ein bestimmender Faktor. Stegmaier schwingt den Säbel noch am saubersten, erzielt eine Stellung "die man nicht verlieren kann" und anschliessend ein gewonnenes Endspiel. Lahr erzielt Materialgewinn (zur Stellung nach e3-e4. Die Schlägerei ging nach  ...de ; fe - f4 ; Sf5 - Sxf5 ; ef - Lxf5 ; De2 - f3 ; gf - Lxh3 ; De4 - Tf7 ; Lg3 - Lf6 ; Tfe1 - Te7 ; Td5 mit Dc6 ; Td8+ - Kf7  erst richtig los), und verfängt sich -nicht unter Rum-Einfluss- im Seil. Später gibt es Dauerschach (zum Glück für Schwarz, Weiss hätte vorher Matt setzen können: Stellung). Kuhn versucht auch den Gegner über die Reling zu stürzen, verbraucht aber zuviel Bedenkzeit und als Folge auch die Partie. Budde spielt weniger im Piratenstil, in der nachträglichen Analyse hätte der Gegner gute Chancen nutzen können. Im Endspiel erzielt "Super-Budde" dann den vollen Punkt zum 2,5:1,5 für Flörsheim.
15.03.

Schachclub verliert das Spitzenspiel
3,5:4,5 beim SC Frankfurt-West / Die Zweite ist Meister und steigt auf


(al) – Der Schachclub hat das Spitzenspiel der hessischen Landesliga Süd beim Tabellenführer SC Frankfurt-West mit 3,5:4,5 knapp verloren. Die Frankfurter Vorstädter (Zeilsheim und Unterliederbach) sind damit schon vor dem letzten Spieltag Meister und steigen in die Verbandsliga auf. Die Flörsheimer mussten ihre Hoffnungen begraben, freuten sich aber mächtig darüber, dass die ihre zweite Mannschaft in der Bezirksklasse B den Meistertitel und Aufstieg sicher hat.

weiterlesen

13.03. Auslosung Vereinsmeisterschaft 2016

Das wichtigste Schachturnier - die Flörsheimer Vereinsmeisterschaft - steht kurz bevor. Schon in der nächsten Woche am 18.03. beginnt die erste Runde.  Soviel sei vorweggenommen, es verspricht auch dieses Jahr wieder ein heißer Ritt zu werden!

Zur Auslosung der einzelnen Gruppen (pdf):  A1    A2    B (neu)

Für die Freunde guten Essens gibt es wieder die "Hamburger-Navigation" (das kleine Zeichen rechts oben, wenn der Platz auf dem Endgerät nicht ausreicht) wie bei der Verbandsrunde: hier

12.03. Finale Vereinspokal

Weber-Lahr: in der ersten Partie liess Lahr einige Gelegenheiten aus (Stellung nach Lb3xd5 hier Sxd5; Txd5 - h6; f4 - Sg6  gewinnt Material), die Schnellpartie hätte zugunsten von Weber ausfallen können. In der Blitzpartie liess Lahr sich in gewonnener Stellung ohne Not Matt setzen...Stellung

Ruppert - Kuhn: auch hier nutzte Schwarz wohl nicht alle Resourcen und wurde im eigenen Lager erlegt

Die Glücksfee zieht  "Ruppert - Weber" als Finalpartie

07.03. 8.Runde Verbandsspiel

Zum Bericht geht es hier

Und Ehre, wem Ehre gebührt: die zweite Mannschaft ist aufgestiegen. Den "offiziellen" Bericht gibt es hier
29.02. Auslosung MTS-Viererpokal

SV Groß-Gerau              BzKA     :              SC 1974 Eschborn            LL
SV 1929 Raunheim 2      MTSL     :              SC 1921 Flörsheim 1       LL


21.02.

Drei halbe Dutzend Hohe Siege für den Schachclub / Zweite vor dem Aufstieg (?)

(al) – Die Erfolgsserien für den Schachclub halten an. Am 7. Spieltag der Verbandsrunde machten alle drei Mannschaften das halbe Dutzend voll. Flörsheim I gewann in der Landesliga gegen den Abstiegskandidaten Schachforum Darmstadt II 6,5:1,5. Flörsheim II setzte sich in der Bezirksklasse B gegen den SV Nauheim mit 6:2 durch.

Weiterlesen
14.02. 7. Runde Verbandsspiel

"6 zu x"
Die Siegesserie der Flörsheimer Mannschaften setzt sich fort: Flörsheim 1 gewinnt 6,5:1,5, Flörsheim 2 6:2 und Flörsheim 3 (zugegeben kampflos) 6:0

Die 1. Mannschaft berichtet: hier
Jetzt gibt es den bluttriefenden Bericht der 2. Mannschaft: hier

11.02. Vereinspokal - Runde 2 & Auslosung Runde 3

Einige Spieler hatten Glück  (nicht vergessen: Schach _ist_ ein Glücksspiel...)
Lahr - Weber: 1:0
Meyer - Kuhn 0:1
Jamali - S.Weber 0,5  (0:1 n.V. )

***
Die Glücks (schon wieder dieses Wort...)-fee zieht folgende Paarungen für Runde 3
Sieger Ruppert/Budde - Kuhn
S.Weber - Lahr

03.02. Spielbericht der 2.Mannschaft - Bad Soden III vs. Flörsheim II

Der Autor desselben übt offenbar für eine Zweitkarriere als Buchautor oder Büttenredner:

„Tatäääh – Tatäääh – Tatäääh!“

Es gibt wohl niemanden, der bei diesem Fanfarenklang nicht sofort an Fasching oder
Karneval denkt.

Aber Leut, lasst euch sagen, am Sonntag – da ging‘s den Sodener Bubbe an den Kragen!

Der Mussler, der zugereiste Narr, müde schaut er aus mit wirrem Haar,
ließ dem Geeschner keene Ruh.
Führt den Gaul von links nach rechts, und macht am End die Mühle zu.

„Tatäääh – Tatäääh – Tatäääh!“ 0 – 1

"Wolle' mer'n reinlasse ?" Bericht im Original als pdf (43 Kb)

01.02. Drei Spiele - drei Siege
Schachclub schwimmt weiter auf auf der Erfolgswelle


(al) – Nein, „epochal“ (wie die 14,5 Brettpunkte aus 16 Partien der ersten beiden Mannschaften zum Auftakt des neuen Jahres) konnte man es diesmal nicht nennen. Denn dass alle drei Mannschaften des Schachclubs an einem Spieltag gewinnen, das kommt schon mal vor – und macht trotzdem immer wieder großen Spaß. Den hatten die Flörsheimer in der sechsten Verbandsrunde, als die Erste und die Zweite ihre Spitzenspiele gewannen und die Dritte mit ihrem ersten Saisonsieg die Abstiegsränge verließ.

Zum Weiterlesen: hier

01.02. Grandioser 6. Spieltag - alle Mannschaften gewinnen !

***
Als kleiner Hinweis vorab: ab heute sollte man bei Banküberweisungen die IBAN verwenden. 'Ältere' Methoden könnten die Banken nicht mehr akzeptieren, was u.U. zu Zahlungsverzögerungen führt.
***

Feste sollte man bekanntlich feiern wir sie fallen. Gestern war so ein Tag. In einem Mammutmatch über 7 Stunden konnte unsere 1. Mannschaft  das Spitzenduell gegen Bad Soden mit 4,5:3,5 für sich entscheiden. Match Winner of the day war unser "Super-Buddi" ! Beim Stand von 3,5 : 3,5 behielt er die Nerven und gegen 21.00 Uhr schaffte er es in einem eigentlich theoretischen Endspiel T+L gegen T den Gegner Matt zu setzen.  Die Belohnung für diesen hartumkämpften Sieg: Platz 3 in der Tabelle.

Eine beeindruckende Vorstellung zeigte auch unsere 2. Mannschaft im Spitzenduell gegen Verfolger Bad Soden 3. Mit 6,5:1,5 ließen unsere Jungs keinen Zweifel daran, dass man es ernst meint im Kampf um den Aufstieg in die Bezirksklasse A. Bei drei ausstehenden Spieltagen führen wir die Tabelle mit 2 Punkten Vorsprung an !  

Und endlich endlich möchte man sagen, hat auch unsere dritte Mannschaft ihr erstes Spiel gewinnen können, und das relativ deutlich mit 5:1 gegen Frankfurt West 4. Erstmals steht man damit bei voraussichtlich 3 Absteigern nicht auf einen Abstiegsplatz. Nun gilt es weiter zu punkten, um das große Ziel Klassenerhalt als Aufsteiger zu schaffen.

Die Top-Scorer Liste aller drei Mannschaften sowie Einzelberichte der Spiele findet man unter der Rubrik "Flörsheimer Mannschaften"

Super Budde als Foto (580x550, 108 Kb)  nicht ganz ernst gemeint...

22.01. Viererpokal Flörsheim 1 - Raunheim 4:0

Flörsheim 1 gewinnt 4:0 gegen Raunheim und scheint die Erfolgsserie von der letzten Verbandsrundenbegegnung fortsetzen zu wollen

zum Enterbericht

19.01. "Epochal"   Schach: Zwei Kantersiege

(al) – Da es Mahnungen zuhauf gibt, vom Begriff „historisch“ nicht allzu schludrigen Gebrauch zu machen, begnügten sich Flörsheims Schachspieler mit dem Hilfswort „epochal“. Am ersten Spieltag des neuen Jahres schafften sowohl die erste als auch die zweite Mannschaft Kantersiege mit insgesamt 14,5 Brettpunkten aus 16 Partien. Vor allem bei der Ersten geriet man ziemlich ins Staunen, als man gegen den Saisonfavoriten Freibauer Mörlenbach/Birkenau II einen Partiesieg nach dem anderen errang. Im alten Jahr hatten die Odenwälder den hohen Erwartungen entsprochen und alle ihre Mannschaftsspiele in der hessischen Landesliga Süd gewonnen – im neuen Jahr mussten sie in Flörsheim ein herbes 1:7 hinnehmen.

zum Weiterlesen

18.01. 5. Verbandsrunde 2015/16

Das fängt Ja(hr) gut an, in der Topscorer Liste grünt es entsprechend:
Flörsheim 1 - Mörlenbach-Birkenau  7:1
Flörsheim 2 - Gross-Gerau 2           7,5:0,5
Flörsheim 3 - Hofheim 6                   2:4

zum Bericht der 1. Mannschaft    zum Bericht der 2.Mannschaft

09.01. Vereinspokal - Auslosung Runde 2

In der ersten Runde gewinnt nicht immer der Spieler mit der besseren Optik, die Glücksfee zieht folgende Paarungen:

Wahid - Samuel
Lahr - Andy
Mayer - Luis
Wolfgang - Budde

01.01. Neujahr 2016

Gleich so früh im Jahr etwas Mathematik, die mit Schach zu tun hat:
2016 = die Anzahl an Möglichkeiten zwei Bauern auf einem Schachbrett zu platzieren, oder 1 + 2 + 3 + ... + 63, oder (gef. am 4.1.) 3³+4³+5³+6³+7³+8³+9³

Quelle: Twitter @AlgebraFact  Link 1    Link 2    Link 3


...aber sicher hat jeder die Auswertung der letzten Runde der Flörsheimer Stadtmeisterschaft erwartet: hier

28.12. Vereinspokal 2016

Nachdem wohl jeder die Feiertage gut überstanden hat, gibt es die Termine und die Auslosung für den Vereinspokal 2016:

Runde 1:  08.01.
Achtelfinale:  05.02.
Halbfinale: 19.02.
Finale: 04.03.

Runde 1:
Schöneberger - Weber,S.    0:1
Budde              - Beck    1:0
Jamali               - Abdul Hai   1:0
Mayer               - Kanert   1:0
Schwarz            - Weber, A.   0,5  (0:1 n.V.)
Ruppert, W.       - Ruppert, P.    1:0
Stegmaier         - Kuhn     0,5  (0:1 n.V.)
Lahr                 - Hübner  1:0

24.12. 2016

Der Sprung nach 2016 steht bevor, und bevor Grussworte "ex cathedra" erscheinen kann man sich im Vorab informieren was einen dort erwartet. Vielleicht gar ein paar sprunghaftere Aktien als noch 2015 ...?

Als allgemeine Info:

http://www.das-aendert-sich-2016.de/

http://www.jurablogs.com/go/neue-gesetze-2016-was-aendert-sich-in-2016/3

22.12. Große Erfolge bei bester Laune
Der Schachclub blickt wieder auf ein sehr gutes Jahr zurück, Michael Budde zum Spieler des Jahres gewählt

FLÖRSHEIM (al) – Beste Stimmung herrschte bei der Weihnachtsfeier des Schachclubs. Knapp 70 Gäste (!!) schwelgten in Erinnerungen an ein neuerlich erfolgreiches Vereinsjahr, wachgerufen auch von zwei kurzweiligen Videos, die SC-Vorsitzender Wolfgang Ruppert zusammengestellt hatte, und einer Comedy-Einlage des Aktiven Andy Weber, der die „Aktien“ der Flörsheimer Spieler analysierte und „Kaufen“, „Halten“ oder „Verkaufen“ riet.

zum Weiterlesen

21.12. Weihnachtsfeier 2015

Volles Haus bei der Weihnachtsfeier 2015, sogar der Präsident des Hessischen Schachverbands folgt der Einladung. Beim Rückblick auf 2015 kommen -statt langer Worte- wieder zwei Powerpoint Präsentationen des 1. Vorsitzenden zum Einsatz. Dank einiger Neuzugänge hat der Verein damit 85 Mitglieder. Geehrt wurden neben den Jugendlichen Paula Ruppert, Samuel Weber und Jonathan Klee für ihre schachlichen Erfolge u.a. bei der Hessenmeisterschaft 2015 auch Wolfgang Ruppert (Vereinsmeister, Vereinspokal) sowie MIchael Budde (Spieler des Jahres 2015).  Die Videos zum Rückblick und dem Spieler des Jahres sind auf Youtube erschienen: Rückblick (42 MB), Spieler des Jahres (30 MB) (wir empfehlen übrigens: kaufen ;-)  )

Ein 1:41 Minuten langes und vertontes Amateurvideo der Chartanalyse ist ebenfalls bei Youtube zu finden (~8 MB): hier  (ein Screenshot, bevor man "die Katze im Sack kauft": hier)
...und es gibt ein längeres Video der darauf folgenden Aktien (25 MB): hier
 
Aber der Applaus gebührt denjenigen, die pointierter zur Feder greifen...

Zum Archiv
*** Zum Archiv *** (Stand 05.03.2016 - Meldungen bis 20.Dezember 2015)

Schach Verbände

FIDE Weltverband

Deutscher Schachbund

Hess. Schachverband

Hessische Einzelmeisterschaft 2016

Schachchroniken

MTS Schachverband

Jugendschach im MTS-Kreis

Hessische Schachjugend

Ergebnisdienst Saison 2015/2016

Bundesliga

Hessenligen

Auf-/Abstiegssimulator

Main-Taunus-Ligen

LigaOrakel

MTS 4er-Pokal 

Stadtmeisterschaft 2016

Ausschreibung, Turnierseite & Ergebnisse

Online-Anmeldung

Voranmeldungen (extern)

Bilder der Stadtmeisterschaft

Archiv

Hans Finger Turnier

Wer war Hans Finger

    Archiv

Trainingsbereich

Eröffnungen

Taktik & Analysen

Endspiele

Sonstiges

Schach Ranglisten

Live Welt Top 10

DWZ UV7 Vereine

ELO - Datenbank

DWZ - Rechner

Statistiken